Auch wir verwenden Cookies - aber nur für unsere Statistik. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.  

GELSEN-NET: Alarmserver im DRK-Haus „Rottmannsmühle“ sorgt für maximale Sicherheit

GELSEN-NET schließt DRK ans Glasfasernetz an

von Markus Lübbers

Drei Kilometer liegen zwischen dem neuen Pflegeheim „Rottmannsmühle“ und der Bottroper Geschäftsstelle des Deutschen Roten Kreuzes. Der regionale IT-Systemdienstleister GELSEN-NET hat beide Häuser mit Glasfaser verbunden, um eine breitbandige Standortvernetzung sowie einen schnellen Internetzugang und eine modernste Telefonanlage im neuen Seniorenheim an der Karl-Englert Straße realisieren zu können. Um für maximale Erreichbarkeit und Sicherheit zu sorgen, hat sich das DRK zusätzlich für einen Alarmserver entschieden. Diese technische Lösung dient dem Pflegeheim als Schnittstelle zwischen der Telefonanlage, dem Schwestern-Notrufsystem und der Brandmeldezentrale. 

Die Pflegekräfte sind über mobile Endgeräte sofort erreichbar, falls ein Ruf über die Lichtrufanlage vom Bewohner ausgelöst wird. Auch die Rauchmelder in den 76 Bewohnerzimmer, Fluren und Aufenthaltsräumen sind intelligent auf die Telefonanlage geschaltet. So weiß die Pflegekraft im Notfall, welcher Rauchmelder den Alarm ausgelöst hat  bzw. aus welchem Zimmer der Alarm kam.

Das Haus „Rottmannsmühle“ eröffnete im Mai 2013 und bietet auf 4000 m² Wohnfläche und drei Etagen  76 Einzel- und zwei Doppelzimmer für insgesamt 80 pflegebedürftige Menschen.

Allein in Bottrop hat GELSEN-NET ein über 80 Kilometer langes Glasfasernetz gebaut, das die Gewerbegebiete „Arenberg Fortsetzung“, „Am Kruppwald“, „Bottrop Mitte“ und „An der Knippenburg“ mit einem Anschluss an die breitbandige Datenautobahn verbindet.

Verantwortlich im SdPR. ist GELSEN-NET

Zurück