Auch wir verwenden Cookies - aber nur für unsere Statistik. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.  

Corona-Hotline in Gelsenkirchen

von Jan Dannert

REVIERDIALOG unterstützt die Stadt bei weiterhin hohen Anrufzahlen

Gelsenkirchen, 19. Januar 2021 Seit fast einem Jahr ist das Thema Corona-Pandemie allgegenwärtig und genauso lange stehen die Telefone der Gelsenkirchener Corona-Hotline kaum still. Um der hohen Anzahl an Anrufen gerecht zu werden, unterstützt REVIERDIALOG die Stadt Gelsenkirchen. Der jüngste Unternehmensbereich der Stadtwerke Gelsenkirchen GmbH ist aus dem ehemaligen Communication Center entstanden und kann daher mit rund 150 Mitarbeitern auf jahrelange Expertise und Kompetenz im Bereich des telefonischen Kundenservice zurückgreifen.

In Zusammenarbeit mit dem medizinischen Fachpersonal der Stadt Gelsenkirchen beantworten seit dem 09. März 2020 durchgehend bis zu 10 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von REVIERDIALOG parallel die Fragen der Anrufer. In den meisten Telefonaten geht es um mögliche Impftermine, um Fragen nach Quarantänebescheinigungen oder um den generellen Ablauf nach einem positiven Testergebnis. Aber selbst nach mehr als 52.500 durch REVIERDIALOG abgewickelten Anrufen und trotz vieler wiederkehrender Fragen, bleiben die Gespräche sehr individuell. Denn pro Schicht sprechen die REVIERDIALOG-Mitarbeiter mit etwa 80 Personen über ganz persönliche Ängste, Sorgen und Fragen zum Umgang mit der Pandemie.

Aufgrund der technischen Infrastruktur und dem bestehenden Personal konnte REVIERDIALOG kurzfristig auf die Anforderungen der Stadt reagieren. Derzeit befinden sich 34 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Bereitschaft, um die Corona-Hotline von den verschiedenen Standorten des Unternehmens oder aus dem Homeoffice zu bedienen.

Die unkomplizierte Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Stellen, wie zum Beispiel Mitarbeitern der Stadt Gelsenkirchen, Soldaten der Bundeswehr, Mitgliedern des Krisenstabs und Mitarbeitern von REVIERDIALOG, hilft dabei, das Anruferaufkommen bestmöglich zu bewältigen.

Auch die Erkenntnis, dass trotz aller Schwierigkeiten die Hoffnung der Menschen nicht verloren geht, motiviert das Team der Corona-Hotline jeden Tag aufs Neue, sich der außergewöhnlichen Situation am Telefon zu stellen.

Die Corona-Hotline unter der Telefonnummer 0209 169-5000 ist aktuell montags bis samstags von 8 Uhr bis 18 Uhr und sonntags von 10 Uhr bis 16 Uhr geschaltet.

Zurück