Auch wir verwenden Cookies - aber nur für unsere Statistik. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.  

Emscher-Lippe-Halle startet mit Eventkonzept in die Herbstsaison

von Janin Meyer-Simon

emschertainment GmbH plant Live-Events ab dem 04. September 2020

Gelsenkirchen, 20. August 2020. Normalerweise beginnt Ende September die Eislaufsaison im Sport-Paradies – doch im Corona-Jahr ist so einiges anders. Ab September beendet die Emscher-Lippe-Halle (ELH) den Stillstand und öffnet für den Veranstaltungsbetrieb der emschertainment GmbH bis voraussichtlich zum Jahresende ihre Pforten. Veranstaltungen, die ursprünglich in der KAUE oder im Hans-Sachs-Haus stattfinden sollten, plant die emschertainment im Sinne des größtmöglichen Infektionsschutzes zurzeit in der ELH.

Im Rahmen eines Pressegesprächs stellten Frank Hansch, Betriebsleiter der ELH und Prof. Dr. Helmut Hasenkox, Geschäftsführer der emschertainment GmbH das umfangreiche Hygiene- und Infektionsschutzkonzept der ELH und den voraussichtlichen Spielplan der emschertainment vor.

Nach reichlichen Überlegungen innerhalb der Stadtwerke-Gelsenkirchen-Gruppe (SG-Gruppe), wie im zweiten Halbjahr das Veranstaltungsgeschäft der emschertainment wiederaufgenommen werden kann, war schnell klar, dass die Größe der Mehrzweckhalle einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Veranstaltungslocations aufweist. Mit einer Gesamtkapazität von 2.200 Sitz- und 5.000 Stehplätzen bietet die multifunktionale Halle normalerweise ausreichend Platz für fast jede Veranstaltung. „In der Emscher-Lippe-Halle haben wir ausreichend Platz, um den Mindestabstand von 1,50 Metern zwischen den Besuchern sicherstellen zu können. Dies gilt insbesondere beim Betreten und Verlassen der Halle durch die Besucher, wie auch deren Aufenthalt in den Stuhlreihen, auf Gängen, Treppen und zum Beispiel an Gastronomieständen“, erklärt Frank Hansch, Betriebsleiter der ELH. Die aktuelle Coronaschutzverordnung erlaubt zurzeit Veranstaltungen mit weniger als 500 Personen. Die ersten Veranstaltungen in der ELH werden mit der Kapazitätsauslastung der KAUE bespielt, sodass die emschertainment zunächst mit 305 Besuchern Erfahrungen sammeln kann.

Dafür wurde für die ELH ein umfangreiches Hygiene- und Infektionsschutzkonzept zusammen mit dem Gesundheitsamt der Stadt Gelsenkirchen entwickelt, das Live-Events in der ELH wieder ermöglicht und den Besuchern den notwendigen Schutz bietet. Das Konzept ist ein Hygiene-Programm, das unter anderem umfangreiche Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, Einhaltung der Abstandsregeln, Wegeleitsysteme, Maskenpflicht auf Laufwegen, Hinweisschilder zur Einhaltung der Sicherheitsvorschriften, Möglichkeiten der Handdesinfektion und eine Besucherregistrierung beinhaltet. Die Besucherregistrierung ist notwendig, um eine möglichst schnelle und lückenlose Kontaktrückverfolgung im Falle einer COVID-19-Infektion zu ermöglichen. Die Daten werden entsprechend der geltenden Datenschutzverordnung gesichert aufbewahrt und nur für eine eventuell notwendige Kontaktaufnahme im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verwendet.

„Wir freuen uns, dass wir nach langem Stillstand aufgrund der Corona-Pandemie wieder Leben in die Veranstaltungsszene bringen können und wir eine Lösung innerhalb der SG-Gruppe gefunden haben – natürlich alles unter dem Vorbehalt der aktuellen Lage“, merkt Prof. Dr. Helmut Hasenkox, Geschäftsführer der emschertainment an.

Die Stadtwerke-Tochter startet am 04. September 2020 mit der Kabarettistin Martina Schwarzmann. Bis zum 31. Oktober können sich die Besucher auf NightWash (05. und 06. September), Ingo Appelt (11. September), Christoph Sieber (25. September), STORNO (26. September), Jochen Malmsheimer (30. September), Wolfgang Trepper (30. Oktober) und dIRE sTRATS (31. Oktober) freuen.

Neben den Veranstaltungen der emschertainment kann sich die Stadtwerke-Gruppe auch weitere Veranstaltungsformate anderer Anbieter in der ELH vorstellen. „Wir sind bereit und stehen Ideen immer positiv gegenüber, um die ELH auch für andere Formate zu öffnen. Vorstellungen oder Zusammenkünfte, die sonst in kleinen Theatern und auf anderen Bühnen stattfinden, sollen mit dem neuen Eventkonzept die Möglichkeit in der Emscher-Lippe-Halle bekommen, ihre Events durchzuführen“, sagt Frank Hansch.

Zurück