Auch wir verwenden Cookies - aber nur für unsere Statistik. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.  

emschertainment GmbH: Emscher-Lippe-Halle wird Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge

von Mira Nehr

Veranstaltungsaktivitäten für 2015 verlegt und abgesagt.

Gelsenkirchen, 15.09.2015. Die Bezirksregierung Münster hat die Stadt Gelsenkirchen Anfang des Monats gebeten, im Wege der Erstaufnahme kurzfristig Unterbringungsmöglichkeiten für weitere Flüchtlinge zu schaffen. Somit musste die Stadt ebenso kurzfristig alle räumlichen Möglichkeiten prüfen, um Erstaufnahmestellen für neu ankommende Flüchtlinge einzurichten. Die Emscher-Lippe-Halle (ELH) wurde aufgrund der Fläche und der entsprechend vorhandenen Sanitäranlagen als geeignet befunden. Seit dem 15. September wird die ELH als Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge genutzt. 

Damit werden die Veranstaltungen der emschertainment GmbH dort in der nächsten Zeit nicht stattfinden können, was in diesem Jahr insbesondere gilt für

-       DIETER NUHR am 02.10.2015,

-       EURE MÜTTER am 23.10.2015 und

-       VOLKER PISPERS am 24.10.2015

Das Gastspiel der Gruppe EURE MÜTTER am 23.10.2015 wird ins Hans-Sachs-Haus verlegt. Die beiden Auftritte von Dieter Nuhr und Volker Pispers müssen ersatzlos abgesagt werden. Karten für diese Veranstaltungen können dort gegen Erstattung des Eintrittsgeldes umgetauscht werden, wo sie erworben wurden.

Allerdings hatte Volker Pispers die Idee, dass – falls bis Weihnachten nicht alle Karten für seine Veranstaltung umgetauscht werden – der damit übrig gebliebene Geldbetrag dann den Flüchtlingen zugutekommen soll. Die emschertainment-Kunden können also entweder die Karten umtauschen, oder nichts machen und dadurch das Geld quasi spenden. Die emschertainment GmbH unterstützt dieses Vorhaben von Volker Pispers ausdrücklich.

Wie lange die Sondernutzung der ELH andauert, kann derzeit noch nicht abschließend gesagt werden. Die emschertainment GmbH bedauert die damit verbundenen Unannehmlichkeiten sehr. Leider gibt es angesichts der aktuellen Situation aber hierzu keinerlei Alternativen und der Veranstalter bittet um das Verständnis der Besucher.

Das übrige Sport-Paradies (Badeparadies und das Kegelparadies) ist übrigens von der Sondernutzung nicht betroffen und kann wie bisher genutzt werden.

Zurück