GELSEN-NET: Unternehmen setzt auf ultraschnelle Glasfaser

von Markus Lübbers

Vectoring-Ausbau der Telekom ist begrüßenswerter Zwischenschritt

Gelsenkirchen. Einem Pressebericht zufolge wird die Deutsche Telekom AG auch in Gelsenkirchen ihr Kupfernetz aufrüsten. Um das Surfen im Internet zu beschleunigen, setzt das Bonner Unternehmen auf die sogenannte Vectoring-Technik. Dabei werden die elektromagnetischen Störungen beseitigt, die auf der Kupferdoppelader auftreten.

Das technisch aufgerüstete Kupfernetz wird der Deutschen Telekom jedoch nicht alleine zur Verfügung stehen. Nach Abschluss der Bauarbeiten zur Netzaufrüstung können dann auch GELSEN-NET Kunden die neuen Breitbandangebote direkt bei ihrem regionalen Telekommunikationsanbieter buchen.

Thomas Dettenberg, Geschäftsführer von GELSEN-NET, begrüßt die Netzaufrüstung der Telekom. Zugleich hält er die Vectoring-Technik  für einen Zwischenschritt, mit dem höhere, aber leider nur begrenzte Bandbreiten möglich sind.

"Wir freuen uns sehr, interessierten Kunden demnächst  die Vectoring-Produkte anbieten zu können. Entscheidend ist aber dabei, dass diese Übergangstechnologie bei 100 Mbit/s definitiv an ihre Grenze stößt. Ein Grund dafür ist, dass die Telekom weiterhin die bestehende Kupferdoppelader bis zum Haus nutzen wird. Und die Länge der Kupferdoppelader bis zum Haus stellt sich eindeutig als Bandbreitenbremse heraus", erklärt Dettenberg.

Bei GELSEN-NET zeigt man sich daher überzeugt, dass der Glasfaserausbau die zukunftsfähige Lösung für den hohen Bandbreitenbedarf  in den eigenen vier Wänden ist. "Wir gehen da deutlich einen Schritt weiter", sagt Thomas Dettenberg. "Denn kein anderes Unternehmen in der Region, weder die Deutsche Telekom noch Unitymedia, verlegt die Glasfaser bis ins Haus bzw. direkt in die Wohnung. Somit können wir unseren Kunden künftig sogar Bandbreiten von weit über 100 Mbit/s anbieten, damit sie für alle zukünftigen Multimedia-Anwendungen optimal gerüstet sind."

Mit den megaschnellen Highspeed-Anschlüssen von GELSEN-NET ist paralleles Surfen, Internet-TV, Telefonieren und der Download von HD-Filmen aus dem Netz gleichzeitig problemlos möglich.

GELSEN-NET investiert seit Jahren in der Emscher-Lippe-Region massiv in den Ausbau des breitbandigen Netzes: Sämtliche Gewerbegebiete sind an die megaschnelle Datenautobahn angeschlossen. So sind standortübergreifende, hochsichere Vernetzungen mit bis zu 10 Gbit/s möglich. Und vom konsequenten Ausbau profitieren nicht nur Unternehmen und Gewerbetreibende in der Stadt: Alle 52 weiterführenden Schulen sowie sämtliche Grundschulen Gelsenkirchens sind mit Glasfaser angebunden.

Auch die Privathaushalte stehen ganz oben auf der Liste: Neben der Erschließung von Neubaugebieten, wie zum Beispiel dem Stadtquartier Graf Bismarck in Gelsenkirchen, werden auch gezielt Bestandsimmobilien an das moderne Glasfasernetz angebunden. Annähernd 1400 Haushalte wurden im Jahr 2014 mit Glasfaser versorgt, das bis in die Wohnung verlegt wurde. Auch in diesem Jahr geht der Ausbau des breitbandigen Netzes weiter.

Mieter oder Eigenheimbesitzer, die Interesse an einem Glasfaseranschluss haben, können  unter der Telefonnummer 0209/7020 oder per Mail an info@gelsen-net.de direkt Kontakt zu GELSEN-NET aufnehmen.

Zurück