GEW wird zu Stadtwerke Gelsenkirchen GmbH

Organisatorische Veränderungen schaffen Arbeitsplätze

von Janin Meyer-Simon

v.l.n.r.: Ulrich Köllmann, Heinz Nadorf

Die Gesellschaft für Energie und Wirtschaft mbH (GEW) verändert sich strukturell, stellt sich organisatorisch neu auf und firmiert in diesem Zuge um. Zu der hundertprozentigen Tochter der Stadt Gelsenkirchen gehören die ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen, das Sport-Paradies und die Bäder, die emschertainment GmbH, die Gelsenkirchener Logistik-, Hafen- und Servicegesellschaft mbH und die Gelsen-Net Kommunikationsgesellschaft mbH.

Die GEW bietet damit vielfältige Angebote und Dienstleistungen für Bürgerinnen und Bürger sowie Gewerbetreibende in Gelsenkirchen und im angrenzenden regionalen Umfeld. Unterschiedliche Themenfelder – von Energienetzen über Telekommunikation bis zu Freizeit, Kultur und Unterhaltung – werden in der GEW-Unternehmensgruppe gebündelt, um den Standort Gelsenkirchen lebenswert und attraktiv zu halten; kurz: die typischen Aktivitäten eines Stadtwerks.

Deswegen hat der Aufsichtsrat der GEW im September einstimmig beschlossen, dass die GEW neben organisatorischen Veränderungen auch eine Umfirmierung in "Stadtwerke Gelsenkirchen GmbH" durchführt. „Stadtwerke Gelsenkirchen als Firmenname soll das wiedergeben, wofür wir stehen. Ein starkes Unternehmen für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Gelsenkirchen. In Zukunft werden wir auch unter dem neuen Firmennamen den Wünschen und Ansprüchen als starker Dienstleistungspartner für die Stadt Gelsenkirchen gerecht“, so Geschäftsführer Ulrich Köllmann.

Ab 2015 werden die Einnahmen aus den Pachtverträgen mit der Emscher Lippe Energie GmbH (ELE) für die Strom- und Gasnetze sinken. Rechtzeitig hat sich die Geschäftsführung der Stadtwerke entschlossen, ihre Aufbauorganisation an die Anforderungen des Marktes anzupassen. Um die Effizienz zu steigern, werden verwaltungsinterne Querschnittsaufgaben, wie zum Beispiel das Rechnungswesen, das Controlling oder auch Marketingaktivitäten, für alle Sparten und Bereiche gebündelt und standardisiert. Dazu werden ab sofort wesentliche Aufgaben der Unternehmensgruppe in den drei zentralen Funktionsbereichen „Kaufmännische Dienstleistungen“ durch Bernd Mensing, „Vertrieb und Marketing“ durch Thomas Dettenberg und „Technische Dienstleistungen“ durch Dr. Jörg Plischka wahrgenommen. Die emschertainment GmbH, Gelsen-Log. und Gelsen-Net bleiben als rechtlich selbstständige Unternehmen bestehen. Aufgaben, die bisher die ELE dienstleistend für die GEW durchgeführt hat, werden schrittweise von neuen Abteilungen und Teams im kaufmännischen Bereich der Stadtwerke übernommen und dort eigenverantwortlich erledigt.

Die Stadtwerke werden in diesem Jahr durch die Umstrukturierung rund 30 neue Mitarbeiter, vor allem im kaufmännischen Bereich, einstellen. In der Stadtwerke-Gruppe sind zurzeit 950 Mitarbeiter beschäftigt.

„Wir haben in enger Zusammenarbeit mit der Mitarbeitervertretung die notwendigen Schritte zur Umstrukturierung der neuen Abteilungen und Teams vollzogen. Wir sind überzeugt, damit gemeinsam den steigenden Anforderungen am Markt gewachsen zu sein“, betonte Geschäftsführer Heinz Nadorf.

Verantwortlich im SdPR. ist die Stadtwerke Gelsenkirchen GmbH

Zurück