Auch wir verwenden Cookies - aber nur für unsere Statistik. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.  

Glasfaser-Ausbau auf Kurs

von Melanie Grefrath

Zwischenstand für den Kreis Recklinghausen

Gute Nachrichten zum Fortschritt des geförderten Breitbandausbaus: Die Tiefbauarbeiten im Kreis Recklinghausen für den Ausbau im Los 2 schreiten gut voran. Das Ausbaugebiet Süd, Los 2, mit den Städten Castrop-Rauxel, Herten und Recklinghausen wird im Auftrag des Kreises und mit Mitteln von Bund und Land NRW von GELSEN-NET ausgebaut. Insgesamt wurden in diesem Los bereits rund 100 Kilometer Trasse ausgebaut. Das entspricht knapp der Hälfte der Gesamttrasse, die im Ausbaugebiet Süd, Los 2, 210 Kilometer beträgt.

Der von Bund und Land geförderte Ausbau des NGA-Netzes (Next-Generation-Access) erfolgt bei GELSEN-NET seit dem ersten Spatenstich am 10.04.2019 in allen Städten zeitlich parallel. Der Fokus des Ausbaus liegt bislang auf dem Bau der Trassen. Aktuell werden im Förderprojekt die Gebiete erschlossen, die weniger als 30 Mbit/s empfangen. Bereits heute konnten 121 Haushalte an das schnelle Glasfasernetz angeschlossen werden. Darüber hinaus wird GELSEN-NET noch weitere an der Strecke liegende Haushalte und Unternehmen privatwirtschaftlich anschließen. Ziel ist es, im neuen, nördlichen Marktgebiet das Glasfasernetz mit Gigabitbandbreiten für Privatkunden und Geschäftskunden stetig und vor allem nachhaltig über die nächsten Jahre auszubauen. „Jetzt nehmen wir bei der Digitalisierung massiv Fahrt auf“, so Thomas Dettenberg, Sprecher der Geschäftsführung der GELSEN-NET.

Aktuelle Ausbaufortschritte (Stand Juli 2020) 

Seit etwa mehr als einem Jahr arbeiten 32 Kolonnen an 20 Baustellen gleichzeitig. Insbesondere in der Kreisstadt Recklinghausen sind bereits 56 % vom Tiefbau erschlossen, der insgesamt etwa 47 km umfasst. Trotz der Umstände der letzten Monate bezüglich COVID-19 gab es für das Gelsenkirchener Unternehmen keine Einschränkungen den Ausbau kontinuierlich fortzusetzen. Auch die Zusammenarbeit mit den Städten führte zu den bisher sehr positiven Ergebnissen. In Herten wurde ein Ausbaustand von ca. 41 % der Trassen erreicht. Castrop-Rauxel hat einen aktuellen Ausbaustand von 43 %, das entspricht ca. 31 km Tiefbauarbeiten.

Der Netzausbau erfolgt weiter sukzessive von Herten nach Recklinghausen und schließt den sogenannten Backbone-Ring von Recklinghausen aus nach Castrop-Rauxel, um dann zurück in südlicher Richtung nach Herten zu gelangen. Die Herstellung von Hausanschlüssen erfolgt aktuell zum Teil zeitlich parallel zum Tiefbau, größtenteils aber erst nach dem vollständigen Netzausbau im öffentlichen Raum. Insgesamt werden rund 1.300 Haushalte, 163 Unternehmen und 90 Schulen zukünftig durch GELSEN-NET an das schnelle Glasfasernetz angebunden.

Zurück