Auch wir verwenden Cookies - aber nur für unsere Statistik. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.  

Rechtsstreit Best Western Hanse Hotel vom Bundesgerichtshof endgültig zugunsten Gelsen-Log. beendet

von Janin Meyer-Simon

Bundesgerichtshof weist Nichtzulassungsbeschwerde zurück

Gelsenkirchen, 30. März 2016. Mit Beschluss vom 16. März 2016 hat der Bundesgerichtshof (BGH) die Nichtzulassungsbeschwerde zurückgewiesen, so dass der Rechtsstreit nach knapp vier Jahren zugunsten der Gelsenkirchener Logistik-, Hafen- und Servicegesellschaft mbH (Gelsen-Log.) rechtskräftig abgeschlossen ist.

Für den Hintergrund: Im April 2012 hat die Hansestadt Rostock beim dortigen Landgericht Klage gegen Gelsen-Log. auf Räumung und Herausgabe des Best Western Hanse Hotel in Warnemünde eingereicht. In erster Instanz wies das Landgericht Rostock diese Klage ab. Auch das Oberlandesgericht Rostock hat im anschließenden Berufungsprozess die Klage abgewiesen und den abgeschlossenen Pachtvertrag als rechtsgültig angesehen. Eine Berufung beim Bundesgerichtshof wurde nicht zugelassen. Auch dagegen ist die Hansestadt Rostock vorgegangen und hat eine Nichtzulassungsbeschwerde beim BGH eingereicht.

Zu dem Beschluss erklärt Ulrich Köllmann, Geschäftsführer Gelsen-Log.:
"Nun besteht wieder Rechtssicherheit. Wir freuen uns, das Hanse Hotel in Warnemünde auch in den nächsten Jahren betreiben zu können.“


Über das Best Western Hanse Hotel:
Das Best Western Hanse Hotel in Rostock-Warnemünde ist ein 4-Sterne Hotel mit direkter Lage an den Ostseedünen. Das Hotel verfügt über 72 großzügige Zimmer, Appartements und Suiten mit Blick auf die Ostsee. Für Tagungen und Konferenzen stehen ebenfalls Räumlichkeiten zur Verfügung.

Zurück