Auch wir verwenden Cookies - aber nur für unsere Statistik. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.  

Stadtwerke Gelsenkirchen stellen Kampagne für mehr Sicherheit für Kinder in Gelsenkirchener Bädern vor

von Janin Meyer-Simon

Erweiterte Maßnahmen zur Prävention von Badeunfällen

Gelsenkirchen, 28. Juni 2019. Die Stadtwerke Gelsenkirchen GmbH (SG) stellte heute im SPORT-PARADIES ihre Kampagne zum Thema "Sicher schwimmen!" vor. Nach dem tragischen Badeunglück am 10. Juni, bei dem ein zweijähriger syrischer Junge im SPORT-PARADIES tödlich verunglückte, wurden nun weitere Maßnahmen erarbeitet, die zur Verbesserung der Kindersicherheit in den Gelsenkirchener Schwimmbädern führen sollen.

Zusammen mit dem Betriebsleiter der Bäder, Frank Hansch, präsentierte Stadtwerke-Geschäftsführer Ulrich Köllmann heute die neu aufgelegte Kampagne.

"Bereits nach dem ersten Vorfall im Januar im Zentralbad haben wir Maßnahmen ergriffen, um unsere Gäste für das Thema Sicherheit zu sensibilisieren.", erklärte Ulrich Köllmann. Mit persönlichen Gesprächen am Beckenrand und entsprechenden Hinweisen zum kostenlosen Verleih von Schwimmflügeln haben die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die Besucher und Besucherinnen mit kleinen Kindern über die Gefahren aufgeklärt. "Wir haben Schilder in fünf Sprachen an unseren Kassen aufgestellt, die darauf hinweisen, dass Kinder Schwimmflügel tragen sollten. Leider mussten wir nun schmerzlich feststellen, dass es trotz dieser Maßnahmen erneut zum Unfalltod eines kleinen Kindes gekommen ist, das nicht schwimmen konnte. Wir sind davon ausgegangen, dass das erste Unglück ein tragischer Einzelfall war. Mittlerweile sind wir davon überzeugt, dass mangelndes Wissen über die Gefahr des Wassers – insbesondere für Kinder – eine schwerwiegende Ursache für die Unglücke darstellt."

Um Eltern und verantwortliche Begleitpersonen weiterhin verstärkt auf das wichtige Thema Kindersicherheit beim Besuch von Schwimmbädern aufmerksam zu machen, hat die SG die Kampagne "Sicher schwimmen!" gestartet. Im Fokus steht das Tragen von Schwimmflügeln bei Nichtschwimmern während des gesamten Schwimmbadbesuchs.

"Für alle Kinder, die nicht schwimmen können, gilt ab sofort Schwimmflügelpflicht! Wir haben 4.000 Schwimmflügel bestellt und werden diese in den nächsten Wochen in den Bädern verteilen.", erklärte Betriebsleiter Frank Hansch. Alle Kinder, die kleiner als 1,30 Meter sind und nicht schwimmen können, erhalten an der Kasse ab sofort kostenlos Schwimmflügel. Danach können Schwimmflügel – wie zuvor auch – kostenlos an den Kassen ausgeliehen werden. Diese Regelung gilt nicht nur für das SPORT-PARADIES sondern auch für das Hallenbad Buer, das Zentralbad sowie das Hallenbad Horst und das Freibad Jahnplatz.

Neue Plakate und Hinweisschilder weisen in mehreren Sprachen (Deutsch, Englisch, Albanisch, Arabisch, Rumänisch, Bulgarisch und Türkisch) auf die Schwimmflügelpflicht hin. Neben der Aufforderung, allen Kindern Schwimmflügel anzuziehen, wird auf den Schildern auch verstärkt auf die Aufsichtspflicht der Eltern und Begleitpersonen aufmerksam gemacht. "Es ist leider ein weit verbreiteter Irrglaube, dass die Kolleginnen und Kollegen im Schwimmbad die Aufsicht über alle Badegäste haben. Die Aufsichtspflicht liegt bei den Eltern beziehungsweise bei den erwachsenen Begleitpersonen der Minderjährigen.", betonte Frank Hansch. "Vor allem Smartphones sind mittlerweile zu einem großen Problem geworden." Eltern und andere Begleitpersonen schauen immer öfter auf ihr Handy anstatt auf ihre Kinder zu achten. Weitere Hinweisschilder und Aufkleber weisen hier auf die Gefahren hin.

Als weitere Ergänzung zu Plakaten, Flyern und Aufklebern sollen zukünftig Sicherheitsaktionen in den Gelsenkirchener Bädern eingeführt werden, die ein zusätzliches Aufklärungsangebot darstellen sollen. An diesen Tagen sind alle Interessierten dazu eingeladen, unter dem Aspekt "Wie verhalte ich mich mit einem Kleinkind im Schwimmbad?" einen Blick in die Bäder zu werfen. Diese Aktion wird in Zusammenarbeit mit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und Gelsensport (Stadtsportbund Gelsenkirchen) e. V. angeboten. Außerdem plant die SG mit Unterstützung des Referats 47 "Zuwanderung und Integration/Kommunales Integrationszentrum" der Stadt Gelsenkirchen, dem Diakoniewerk Gelsenkirchen und Wattenscheid e. V. sowie dem DRK-Kreisverband Gelsenkirchen e. V. gemeinsame Aktionen an besucherstarken Tagen in den Bädern. Ausgestattet mit Infomaterial sollen Muttersprachler Familien über potenzielle Gefahrenquellen in Bädern aufklären.

Auch das bereits etablierte Schwimmkursprogramm wird in den kommenden Sommerferien für Klein- und Vorschulkinder im SPORT-PARADIES angeboten. Ziel dieser Kurse ist es, bestehende Ängste und Barrieren der Kinder und Eltern abzubauen, die Teilnehmer aufzuklären und zu informieren. Kursstart ist der 29. Juli, weitere Informationen sind unter www.sport-paradies.de zu finden.

Zurück