Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Aufgaben und Tätigkeiten im Überblick

Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft sind Fachleute für die Logistik, Sammlung und den Vertrieb von Abfällen, für die Abfallverwertung und -behandlung bzw. die Abfallbeseitigung und -behandlung. Bei der Sammlung von Abfällen und in der Städtereinigung sorgen sie für den richtigen Fahrzeugeinsatz und optimieren die Touren, sorgen für die Aufstellung und regelmäßige Leerung z.B. von Glascontainern. In der Sammelstelle, Recycling- oder Aufbereitungsanlage werden die Abfälle getrennt und sortiert. Meist können Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft mit bloßem Auge erkennen, ob und durch welche Verfahren Abfälle wiederverwertet werden können oder ob sie zu entsorgen sind. Endgültige Klarheit bringt ggf. ein Test im Betriebslabor. Wertstoffe wie Glas, Weißblech oder Altpapier werden als Sekundärrohstoffe für die Vermarktung bereitgestellt und vertrieben, Bauschutt oder Sonderabfälle in speziellen Deponien gelagert. Durch regelmäßige Inspektions- und Wartungsarbeiten, die Analyse von Sickerwasser und spezielle Messungen sorgen Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft für die Sicherheit von Deponien und Lagerstätten.

Viele ihrer Tätigkeiten führen sie an Leitständen durch. Bei Störungen ergreifen sie selbstständig die notwendigen Maßnahmen. Wartungs- und kleinere Reparaturarbeiten an Maschinen und Anlagen erledigen sie selbst. Messwerte, Arbeitsprozesse und Laboranalysen dokumentieren sie am Bildschirm. In Sammelstellen, auf Recycling- oder Wertstoffhöfen gehört auch die Kundenberatung zu ihren Aufgaben.

In der Regel arbeiten Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft in Entsorgungsunternehmen mit Logistik und Sammlung, Verwertungs- und Beseitigungsanlagen wie z.B. Glas- und Papierrecycling, Deponien, Kompostierungsanlagen, chemisch-physikalischen Behandlungsanlagen.

Die Ausbildung im Überblick

Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Er ist keinem Berufsfeld zugeordnet.

Der Beruf ist eng verwandt mit den anderen umwelttechnischen Ausbildungsberufen Fachkraft für Wasserversorgungstechnik, Fachkraft für Abwassertechnik und Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice. Während der Ausbildung werden den Auszubildenden in allen vier Berufen über einen Zeitraum von 15 Monaten gemeinsame Kernqualifikationen vermittelt.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

zurück