Industriekaufmann / Industriekauffrau

Aufgaben und Tätigkeiten im Überblick

Das Aufgabengebiet eines Industriekaufmanns bzw. einer Industriekauffrau umfasst nahezu sämtliche kaufmännischen Bereiche. Durch die Mitarbeit in den verschiedenen Abteilungen werden Fertigkeiten und Fähigkeiten in den unterschiedlichen Gebieten vermittelt, so dass die Ausbildung breit gefächert ist.

Industriekaufleute sind in den nachfolgend aufgeführten Bereichen vielseitig einsetzbar: Materialwirtschaft, Produktionswirtschaft, Personalwirtschaft, Absatzwirtschaft, Verkauf und Rechnungswesen/Finanzwirtschaft.

Industriekaufleute sichern die ordnungsgemäße Abwicklung von Leistungen und sorgen für flüssige Arbeitsabläufe. Entsprechend dieses vielfältigen und flexiblen Tätigkeitsbereiches gestaltet sich ihre Ausbildung. Neben den vier klassischen. kaufmännischen Bereichen moderner Unternehmen Materialwirtschaft/Einkauf, Finanz- und Rechnungswesen, Controlling und Personalwesen  besteht die Möglichkeit, den Vertriebs- oder den Marketingbereich kennenzulernen. In der Materialwirtschaft werden alle anfallenden Arbeiten von Angebotsvergleichen über Einkaufsverhandlungen mit Lieferanten bis zur Warenannahme- und Lagerung erlernt.  In der Personalwirtschaft gilt es Dienst- und Organisationspläne zu erstellen, Industriekaufleute sind für die Ausfertigung von Arbeitsverträgen verantwortlich  und ermitteln den Personaleinsatz- und bedarf. Anhand von Marktuntersuchungen bereiten sie in der Absatzwirtschaft Werbemaßnahmen vor oder treffen Marketingentscheidungen. Im Verkauf erarbeiten sie Kalkulationen und Preislisten und führen Verkaufsverhandlungen mit Kunden. Im Bereich Rechnungswesen bzw. Finanzwirtschaft bearbeiten, buchen und kontrollieren sie die im Geschäftsverkehr anfallenden Vorgänge. Bei der Arbeit als Industriekauffrau/Industriekaufmann besteht häufig Kontakt zu Kunden und es wird sich modernster EDV bedient.

Die Ausbildung im Überblick

Industriekaufmann/-frau ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Ausgebildet wird im dualen System.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

zurück