Kraftfahrzeugmechatronikerin / Kraftfahrzeugmechatroniker Nutzfahrzeugtechnik

Aufgaben und Tätigkeiten im Überblick

Mechatronische Systeme in der Fahrzeugtechnik wie Brems- und Lenksysteme, Automatikgetriebe, Fahrwerksysteme und Motormanagement zeichnen sich durch ihre komplexe elektronisch-mechanische Wechselwirkung aus. Kraftfahrzeugmechatroniker/innen müssen daher in allen Bereichen der Fahrzeugtechnik zu Hause sein, sowohl auf dem Gebiet der Kfz-Mechanik als auch dem der Kfz-Elektronik.

Kraftfahrzeugmechatroniker/innen mit dem Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik arbeiten in Fahrzeugwerkstätten vorwiegend an Lastkraftwagen, Bussen und Sonderfahrzeugen in den Bereichen Inspektion, Wartung und Instandsetzung. Außerdem reparieren und warten sie Motoren, Getriebe und elektrische Aggregate, wie z.B. Lichtmaschinen und Anlasser. Mit Hilfe technischer Unterlagen und computergestützter Diagnosegeräte überprüfen sie die Funktion von elektrischen/elektronischen, mechanischen, pneumatischen sowie hydraulischen Systemen und stellen so Fehler und Störungen fest. Ihr spezielles Fachwissen über hydraulische und pneumatische Systeme, Dieselmotorentechnik und Druckluftbremsen versetzt sie in die Lage, die Ursachen der Störungen zu beheben und eine fachgerechte Instandsetzung zu gewährleisten. Kraftfahrzeugmechatroniker/innen mit dem Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik bedienen Nutzfahrzeuge und ihre Systeme, nehmen sie in Betrieb und prüfen, ob sie den straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften entsprechen. In der Karosseriewerkstatt wirken sie bei der Instandsetzung und Neufertigung von Karosserieteilen und Aufbauten mit. Nach Kundenwunsch rüsten sie die Fahrzeuge mit Anhängern, Aufbauten und unterschiedlichen Zusatzausstattungen aus. Darüber hinaus führen sie auch Lackierarbeiten und die dazu notwendigen Vorbereitungen in der Lackierwerkstatt durch.

Kraftfahrzeugmechatroniker/innen - Nutzfahrzeugtechnik beachten bei allen Arbeiten die einschlägigen Gesundheitsvorschriften und Bestimmungen des Umweltschutzes, der Arbeitssicherheit sowie die betrieblichen und gesetzlichen Qualitätsvorschriften. Sie planen, kontrollieren und dokumentieren ihre Arbeiten und bewerten ihre Arbeitsergebnisse.

Nach der neuen Handwerksordnung können sich Kraftfahrzeugmechatroniker/innen der Fachrichtung Nutzfahrzeugtechnik nach erfolgreich abgelegter Meisterprüfung oder sechsjähriger Gesellentätigkeit (davon vier Jahre in leitender Stellung) im zulassungspflichtigen Kraftfahrzeugtechnikerhandwerk selbstständig machen.

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten vor allem Kraftfahrzeugservicebetriebe wie Reparaturwerkstätten des Kraftfahrzeughandwerks und -handels und Fahrzeughersteller. Dort arbeiten Kraftfahrzeugmechatroniker/innen - Nutzfahrzeugtechnik vorwiegend in Werkhallen und Werkstätten. Auch private und öffentliche Betriebe mit eigenem Fuhrpark und Werkstattbereich, z.B. Speditionen, Omnibusunternehmen, Unternehmen des Postwesens, große Bauunternehmen oder öffentliche Verkehrsbetriebe bieten Beschäftigungsmöglichkeiten.

Die Ausbildung im Überblick

Kraftfahrzeugmechatroniker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO). Er ist dem Berufsfeld Fahrzeugtechnik zugeordnet.

Die Ausbildung dauert 3 1/2 Jahre.

zurück